VEREINSCHRONIK

  


Am Freitag den 20. März im Jahre 1959 trafen sich sieben Vogelliebhaber aus Wolgast und Umgebung, um einen Verein zu gründen.

Dieser Verein gehörte zum „Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter“ (VKSK) Wolgast mit dem Sitz in Hollendorf bei Kröslin.

Der Name des neu gegründeten Vereins war „Kanarien- und Vogelliebhaber Wolgast und Umgebung“.

Zu den Gründungsmitgliedern gehörten:


Iris Bremer, aus Loddin

Otto Liebaum,   aus Wolgast

Günther Lerch,  aus Wolgast

Adolf Lüders, aus Wolgast

Günter Schimmelpfennig ,aus Wolgast

Hilde Schimmelpfennig, aus Wolgast

Paul Wasmund, aus Nepzin


Zum Vorsitzenden der Sparte wählten die Gründungsmitglieder den Vogelfreund Adolf Lüders.



1959

20.03.1959 Gründung mit sieben Interessenten.

Am 04.08.1959 wurde Zuchtfreund Fritz Lewerenz und am 04.11. der Zuchtfreund Walter Sawall Mitglieder im Wolgaster Verein.


1960

In diesem Jahr waren 12 Vogelfreunde Mitglied im Verein.

Eine Vorprüfung in Güstrow erbrachte der kleinen Sparte großes Ansehen. Auf dieser konnte der Zuchtfreund Lüders mit seinen Kanarien bei einer Punktzahl von 336 Punkten den Sieg mit nach Wolgast nehmen. Der Zuchtfreund Sawall erreichte mit 270 Punkten eine Goldmedaille.


1961

Im Jahre 1961 fand die erste Spartenausstellung mit einer Vogelschutzlehrschau statt.

Schulgruppen, die diese Schau besuchen wollten, bekamen kostenlosen Eintritt.

Es wurden 550 zahlende Besucher gezählt.


1962

Der Höhepunkt in diesem Jahr war ein Lichtbildervortrag des DDR-Vogelschutzwartes Andreas Hofmann aus Leipzig.

Als Gäste wurden die Imker und Kleingartenfreunde der Umgebung eingeladen.


1963

Durch Initiative der Zuchtfreunde Lewerenz und Liebaum konnten einige Vogelliebhaber für den Verein dazugewonnen werden. Die Zahl der Mitglieder wuchs auf 22.

Im Dezember wurde der kleinen Sparte die erste Vorprüfung in Mecklenburg zur DDR-Meisterschaft der Kanarienzüchter übertragen.

Dazu stand das „Klubhaus der Peene-Werft“ für drei Tage kostengünstig zur Verfügung.

Tatkräftige Hilfe bekam der Verein durch den VKSK-Vorsitzenden Otto Kraatz.

Diese Schau war ein großartiger Erfolg, finanziell und auch ideell. Große Anerkennung kam auch von der „Spezialzuchtgemeinschaft (SZG) Kanarien“.

Auf der Schau wurden der Bevölkerung verschiedene Kanarien und Exoten gezeigt. Aber auch Fasane und einheimische Waldvögel konnten bestaunt werden.

Schulgruppen hatten auch auf dieser Schau kostenlosen Eintritt, was auch gut genutzt wurde.


1964/65

Die Jahre 1964 und 1965 waren ebenfalls erfolgreich mit den Spartenausstellungen ausgefüllt.

Die Mitgliederzahl belief sich auf 24 bis 26 Vogelfreunde.

1965 erhielt die Sparte für gute Exportlieferungen an „VE Zoologica Berlin“ 14 der importierten Edelfinken.

Alle Mitglieder beteiligten sich an Kanarienbewertungen und an den Vorprüfungen der großen Schauen.


1966

Auch in diesem Jahr erhielt der Verein vom „VE Zoologica Berlin“ wegen sehr gutem Export im Vorjahr 13 Stück Edelfinken aus dem Import.

Zur DDR-Meisterschaft der Kanarienzüchter wurden aus der Wolgaster Sparte Federarbeiten der Zuchtfreundin Herta Lüders gestellt und lobend anerkannt. Diese Federarbeiten wurden auch in den Folgejahren in Leipzig, Berlin und Rostock gezeigt.

Herta Lüders war in den Jahren Leiterin des Frauenaktivs des VKSK.


1967/68

In den Jahren 1967 und 1968 konnten wir ein reges Spartenleben mit Ausstellungen und Bewertungen sowie Vorprüfungen verzeichnen.

Das Jugendforum in Rostock wurde von zwei Jugendlichen besucht.

Die Anzahl der Mitglieder blieb konstant.

Durch die Erfolge der Ausstellungen ist es in diesem Jahr möglich geworden, Vitrinen und Wellensittich-Ausstellungskäfige anzuschaffen.


1969

In diesem Jahr wurde eine Spartenbücherei angelegt. Jedes Mitglied kann sich hier Fachbücher der Vogelhaltung ausleihen.

Zum zweiten Mal wurde der Wolgaster Verein mit der Vorprüfung zur DDR-Meisterschaft der Kanarienzüchter betraut.

Auf dieser Vorprüfung wurde der Zuchtfreund Fritz Lewerenz mit einer Medaille geehrt.

In diesem Jahr wurde auch die erste Bewertungsschau für Finkenvögel und Wellensittiche durchgeführt.   

Das zehnjährige Bestehen der Sparte wurde mit Gästen aus den drei Nordbezirken würdig gefeiert.


1974

Im Jahre 1974 wurde Adolf Lüders Sieger auf einer Kanarienschau der drei Nordbezirke.

Auf der DDR-Schau konnte er den fünften Platz belegen.


Bis 1979

In den letzten Jahren war der Zuchtfreund Fritz Lewerenz 16 Jahre Zuchtwart für Exoten und der Zuchtfreund Adolf Lüders 20 Jahre Zuchtwart für Kanarien.

Beide nahmen regelmäßig an den Schulungen und Tagungen im Bezirks- und DDR-Maßstab teil. Beide waren auch die Hauptverantwortlichen in den Bewertungsschauen und Ausstellungen. Die Mitarbeit vieler Mitglieder trug zum Gelingen der Ausstellungen bei. Jede Ausstellung war ein Erfolg der Sparte. Auch mit den Rassegeflügelzüchtern  konnten zwei gemeinsame Schauen durchgeführt werden.

Die Exportlieferungen konnten als durchschnittlich gut bezeichnet werden, verlangten aber von den Exportverantwortlichen oft aufwendige Arbeiten.

Die Futterversorgung war insgesamt gesehen gut,wenn auch oft mit harter Arbeit der Futterwarte verbunden.

An viele Mitglieder konnten Ehrenzeichen in Gold, Silber und Bronze vergeben werden.

Die Mitgliederzahl belief sich immer um die 25 aktive Zuchtfreunde.


 

Kontakt:

roland-janetzky@t-online.de